Geldautomat, ATM, Bankomat, Bancomat, Institutsvergütungsverordnung, Online-Kredit, Foxcredit, Kredit, Finanzierung, Darlehen, Kreditrechner, BaFin, Bankenaufsicht,, foxcredit,

Happy Birthday Geldautomat

Die offizielle Bezeichnung lautet Geldausgabeautomat. Die Banker nennen ihn im Fachjargon GAA. Umgangssprachlich nennt man ihn schlicht Geldautomat. In der Schweiz und in Österreich heisst er Bancomat bzw. Bankomat. Im Englischen spricht man von „Automated Teller Machines“ oder kurz „ATM“.

Sein ursprünglicher Zweck war es, ausserhalb der Öffnungszeiten von Bankfilialen den Bezug von Bargeld sicher zu stellen. Die heutigen modernen Bankautomaten bieten heute eine Vielzahl an Bankdienstleistungen rund um die Uhr an.

 

Weltweit gibt es über 3.5 Millionen Bancomaten

Es gibt Schätzungen, dass weltweit um die 3.5 Millionen Geldautomaten installiert sind. Tendenz zunehmend. Im Juni 1967 wurde im Norden von London der erste Geldautomat der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Bei diesem vor 50 Jahren aufgestellten Gerät gab es weder eine Computeranbindung, noch eine Karte mit Magnetstreifen oder einen Chip. Der Kunde musste einen Scheck in den Geldautomaten stecken. Die Maschine prüfte diesen folglich und behielt den Scheck ein und entwertete ihn. Zu Beginn konnte man maximal zehn britische Pfund beziehen. Zur Speicherung der Informationen auf dem Scheck wurde dieser markiert und die Kunden mussten zusätzlich einen vierstelligen persönlichen Zahlencode eingeben.

Die Kreissparkasse Tübingen war es, die knapp ein Jahr später das erste Gerät in Deutschland installierte. Gerademal tausend Kunden konnten den Geldautomaten nutzen, indem sie für sich von der Bank spezielle Lochkarten für je einen 100-D-Mark-Schein ausstellen liessen.

Die USA musste sich etwas länger gedulden. Erst im Jahre 1969 konnten Kunden der Chemical Bank am Rockville Center in Ney York Bargeld an einem Automaten beziehen. Die Bank warb damals mit dem Solgan: „Am 2. September wird unsere Bank um 9:00 Uhr öffnen und niemals mehr schließen“.

 

Geschäfte am Geldautomaten abwickeln heute

In der Schweiz benutzen wir heute täglich mehr als 5500 Bank- und Postomaten. Die Sicherheit ist ein grosses Thema und dementsprechend sind auch die Bankomaten ausgerüstet und gesichert. Bankomaten haben sich technisch entwickelt und es kommen immer mehr Funktionen hinzu.

Kunden können inzwischen in einer beliebigen Sprache zum Beispiel Konten und Tagesgelder eröffnen, ihr Festgeld verlängern, ihre PIN für die VISA-Karte ändern oder ihr Handyguthaben aufladen. Kunden bekommen je nach Bank heute individuelle Nachrichten angezeigt. Das können zum Beispiel Hinweise sein, dass ihr Festgeld fällig ist, es einen neuen Service gibt oder auch Glückwünsche zum Geburtstag.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Teilen Sie ihn...

Der Geldautomat wird 50 Jahre jung - FOXCREDIT auf Facebook teilen
Der Geldautomat wird 50 Jahre jung - FOXCREDIT auf Twitter teilen
Der Geldautomat wird 50 Jahre jung - FOXCREDIT flattrn
Der Geldautomat wird 50 Jahre jung - FOXCREDIT auf Digg teilen
Der Geldautomat wird 50 Jahre jung - FOXCREDIT auf Delicious teilen
Der Geldautomat wird 50 Jahre jung - FOXCREDIT auf Google Plus teilen
Der Geldautomat wird 50 Jahre jung - FOXCREDIT auf Xing teilen
Der Geldautomat wird 50 Jahre jung - FOXCREDIT auf LinkedIn teilen
Der Geldautomat wird 50 Jahre jung - FOXCREDIT auf Pinterest teilen
Der Geldautomat wird 50 Jahre jung - FOXCREDIT auf Tumblr. teilen
Statistik: 
1.5K
Aufrufe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.