SKA, Schweizerische Kreditanstalt, Credit Suisse,, Crowdlending, Clawbacks, Institutsvergütungsverordnung, Online-Kredit, Foxcredit, Kredit, Finanzierung, Darlehen, Kreditrechner, BaFin, Bankenaufsicht,

Ein Zürcher reisst sich die Marke SKA unter den Nagel

Die Vorgängerin der heutigen Credit Suisse nannte sich jahrzehnte lang SKA, „Schweizerische Kreditanstalt“. Nun hat sich ein schlauer Zürcher den Namen gesichert. Und nicht nur das. Er hat sich auch gleich die altbekannten SKA Symbole mitgesichert. Die Markenrechte sind 2014 ausgelaufen.

Diese drei Buchstaben dominierten einst Strassen, Loipen und Skipisten. 1977 gelang der Schweizerischne Kreditanstalt damals ein Riesen Marketingcoup. Mit ihrer weiss-rot-blauen Mütze, auf welcher der Name und das Logo der SKA prangten, hatte die Bank den grössten Marketingcoup ihrer Geschichte gelandet. 800’000 Exemplare der Kopfbedeckung sind vor 40 Jahren gratis verteilt worden. Sie fanden reissenden Absatz und wo man sich in den Wintermonaten auch umsah, die Marke SKA war in und vor allem auf Köpfen omnipräsent.

 

Der Name SKA soll wieder auf den Markt kommen

Der Züricher Josef Fischer hat erst im März 2017 seine Firma Fischer & Co Beteiligungen AG gegründet und liess Anfang Juni die Marke Schweizerische Kreditanstalt beim Eidgenössischen Institut für geistiges Eigentum eintragen.

Sein Gesuch ist noch hängig. Das Eidgenössischen Institut für geistiges Eigentum wird voraussichtlich prüfen, ob die Marke täuschend sein kann, bzw. ob durch eine Markeneintragung ältere Firmenrechte verletzt werden.

Fischers Unternehmen will sich auf die Vergabe von Konsumkrediten spezialisieren. Hinter der Fischer & Co Beteiligungen AG steht die Schweizer Kredit AG mit Sitz in Zürich. Diese will sich angeblich in Schweizer Kreditanstalt AG umbenennen.

Sollte das gelingen wäre nach 40 Jahren mit der Marke SKA ein zweiter Coup gelandet worden. Die Credit Suisse wurde vom Coup der kleinen Finanzfirma offenbar überrascht und gibt sich vorerst bedeckt. Die Credit Suisse hat es 2014 unterlassen, den Markenschutz zu erneuern, als er ausgelaufen war.

 

Wie kann so etwas passieren

Foxcredit wundert sich darüber, wie so etwas passieren kann. Erst 2016 war in der Presse zu vernehmen, dass die heutige Swisscom den Markennamen NATEL nicht erneut geschützt hat. Im Prinzip eine ähnliche Geschichte. Noch heute spricht Herr und Frau Schweizer gerne vom NATEL und meint damit das Handy. Kurzum: Das ist einfach nur peinlich. Im Zusammenhang mit der Credit Suisse kursiert das Gerücht, dass sie auch die Rechte an der 1993 übernommenen Schweizerischen Volksbank nicht hat erneuern lassen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Teilen Sie ihn...

SKA lebt wieder - Foxcredit - Ihr Kreditportal für Online Kredite auf Facebook teilen
SKA lebt wieder - Foxcredit - Ihr Kreditportal für Online Kredite auf Twitter teilen
SKA lebt wieder - Foxcredit - Ihr Kreditportal für Online Kredite flattrn
SKA lebt wieder - Foxcredit - Ihr Kreditportal für Online Kredite auf Digg teilen
SKA lebt wieder - Foxcredit - Ihr Kreditportal für Online Kredite auf Delicious teilen
SKA lebt wieder - Foxcredit - Ihr Kreditportal für Online Kredite auf Google Plus teilen
SKA lebt wieder - Foxcredit - Ihr Kreditportal für Online Kredite auf Xing teilen
SKA lebt wieder - Foxcredit - Ihr Kreditportal für Online Kredite auf LinkedIn teilen
SKA lebt wieder - Foxcredit - Ihr Kreditportal für Online Kredite auf Pinterest teilen
SKA lebt wieder - Foxcredit - Ihr Kreditportal für Online Kredite auf Tumblr. teilen
SKA lebt wieder - Foxcredit - Ihr Kreditportal für Online Kredite auf Whatsapp teilen
Foxcredit - Ihr Kreditportal für den Online-Kredit! auf Facebook teilenFoxcredit - Ihr Kreditportal für den Online-Kredit! auf Twitter teilenFoxcredit - Ihr Kreditportal für den Online-Kredit! auf Google Plus teilenFoxcredit - Ihr Kreditportal für den Online-Kredit! auf Whatsapp teilen
Statistik: 
226
Aufrufe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.